Sicherheit im Ruderboot

Hotline: 0700-70709070
Fax: 038482-60712
http://www.baumgarten-bootsbau.de
Mail: info@baumgarten-bootsbau.de
Birkenweg 6, 19417 Warin

12 Tips zur Bootssicherheit

1) Für das Gewässer geeignetes Bootsmaterial einsetzen. C-Boote auf Fjordfahrten oder auf grossen Seen sind ungeeignet.

2) Auf kritischen Gewässern nach Möglichkeit nicht mit Gepäck im Boot rudern. Da dies das Boot tiefer eintauchen lässt und die Wellengängigkeit verringert.

3) Wenn mehrfach Wellen ins Boot schlagen, möglichst anlegen und das Boot ausleeren. Durch das übernommene Wasser liegt das Boot tiefer und die nächsten Wellen haben es leichter ins Boot zu kommen.

4) Die Bootsführer und die Mannschaften sollten über angemessene Erfahrungen verfügen.Obmannsscheine nach DRV-Richtlinien oder Dänische Langtuur-Styrmandsscheine sind dringend zu empfehlen.

5) Die Mannschaft muss kräftig genug sein das Boot auch bei widrigen Bedingungen vorwärts zu bewegen um es manövrierfähig zu halten.

6) Bei der Fahrtplanung auf Erfahrungen anderer Ruderer zurückgreifen um mögliche Risiken zu kennen. Im Gewässerführer von Werow oder in der Fahrtensammlung von wanderrudern.de findet man zum Beispiel nützliche Tips. 

7) Boote sollten auf kritischen Gewässern mit Bug- und Heckabdeckungen ausgestattet sein. In Kombination mit Schotten ergeben sich voll geschlossene Bug- und Heckräume, die für zusätzlichen Auftrieb sorgen.

8) Geschlossene Auftriebskörper unter den Rollbahnen sorgen für eine zusätzliche Sicherheitsreserve, alleine reichen sie jedoch nicht, um das Boot mit Mannschaft im vollgeschlagenen Zustand an der Oberfläche zu halten. Dafür sind die geschlossenen Bug- und Heckräume nötig (siehe 7). Nach Archimedes gilt immer noch 1 Liter eingeschlossene Luft = 1 kg Auftrieb.

9) Gepäck in den Luftkästen reduziert die Funktion der Luftkästen, da sich das zu tragende Gesamtgewicht entsprechend erhöht und sich deshalb der über Wasser befindliche schwimmende Anteil verringert.

10) Lenzklappen ermöglichen das Entleeren eines halbvollen Bootes während der Fahrt. Allerdings helfen sie nicht, wenn weiterhin massiv Wasser von oben ins Boot eindringt.

11) Rettungswesten im Ruderboot sind auf kritischen Gewässern durchaus sinnvoll. Auf etlichen Küstengewässern (z.B. Norwegen, Dänemark) besteht die Pflicht zur Mitnahme.

12) Abschliessend die Einsicht dass nicht jedes Gewässer bei jedem Wetter zum rudern geeignet ist. Manchmal muss man es auch sein lassen und auf Besserung warten.

bugklappe

Feste Bugabdeckung mit Gepäckluke

geschlossene Kaesten

Geschlossener Kasten unter der Rollbahn

lenzklappen

Lenzklappen

Rettungsweste Sognefjord

Rettungsweste

Bitte beachten Sie: Wenn Boote auf sehr rauhen Gewässern eingesetzt werden sollen, dann ist in jedem Fall eine Bugabdeckung sinnvoll, möglicherweise auch eine Heckabdeckung. In Kombination mit Schotten ergeben sich dann voll geschlossenen Bug- und Heckräume, die als Gepäckräume nutzbar sind, gleichzeitig aber auch für Sicherheitsreserven durch erhöhtem Auftrieb sorgen. Mehr zur Sicherheit...